Pauschale.

Pauschale.

Alles kommt, wie es kommen soll?
Nein.

Manchmal kommt es so, wie du es dir gestaltet. Machmal viel besser als erwartet. Manchmal kommt es richtig kacke. Manchmal kommt es genau so, wie du es brauchst. Manchmal genau so, wie du es gar nicht brauchst. Und manchmal kommt einfach gar nichts. Ist es nicht genau so? Ist es nicht sogar noch viel komplexer?

Et kütt halt wie et kütt.

Bzw. nit kütt. Oder so.

Ich sträube mich dagegen, es so zu verpauschalisieren (ja ich weiß, das Wort gibt es nicht). Würden wir uns komplett darauf verlassen, dass alles kommt, wie es soll, würden wir nichts infrage stellen, wir würden nichts besser machen wollen, wir könnten wunderbar die Schuld abdrücken und uns nie in der Verpflichtung sehen, es zu ändern. Denn es sollte ja genau so kommen, oder? Da hätte man ja nichts dran ändern können…

Doch! Man kann immer was ändern. Für sich, für sein Umfeld, fürs Gefühl, vielleicht auch nur fürs Gewissen, für sein Gegenüber oder für seinen Nachfolger. Na komm schon, is es nich so?!

Pff. Musste ja so kommen.